Europa-Wahl 2014

SPÖ EU-Wahlkampfauftakt 2014

Anlässlich der EU-Wahlen 2014, welche von 22. bis 25.Mai stattfinden, veranstaltete die sozialdemokratische Partei am 17.März um 18.30 in der Hofburg im großen Redoutensaal ihren Wahlkampfauftakt. Neben dem EU-weiten Spitzenkandidaten Martin Schulz waren unter anderem der Wiener Bürgermeister Michael Häupl, Bundeskanzler Werner Faymann, SPÖ Spitzenkandidat Eugen Freund und  der österreichische Europapolitiker (SPÖ) Hannes Swobada anwesend und haben den rund 1.000 Anwesenden das Wahlprogramm der Partei vorgestellt.

SPÖ EU-Wahlkampfauftakt 2014

Nach einem dramatisch-musikalischen Vorspann, eröffnete der erste Redner, Bürgermeister Häupl den Wahlkampfauftakt.

Bürgermeister Häupl SPÖ

Wir müssen den fundamentalen Wert Europas wahren!“- Michael Häupl

Zunächst bedankte er sich vor allem bei Martin Schulz und Hannes Swobada für ihre „volksbildnerische Aktivitäten“ und ihrer „genialen Arbeit“ und dass sie die Grundideen der Sozialdemokratie klar und deutlich vertreten. Des Weiteren betonte Häupl, dass sich die Partei vor allem für einen Zusammenhalt in der Gesellschaft, ein Miteinander, Gleichheit, Gerechtigkeit und Frieden einsetzt und dies auch ins EU-Parlament einbringen will.

Werner Faymann

„Ohne uns wird die Welt noch ungerechter- mit uns gerechter!“- Werner Faymann

Der zweiter Redner des Abends, Werner Faymann, setzt sich für einen qualitativ starken Sozialstaat in Europa ein. „Wer fair zusammenleben will muss auf ein soziales Europa setzen!“. Faymann wies darauf hin, dass die Schere zwischen Reich und Arm noch immer weit auseinander geht und dies das Vermögen des „kleinen Mannes“ sei.

Hannes Swoboda SPÖ EU-Wahl

„Schluss mit Diskriminierung und Rechtsradikalismus- das Wichtigste ist miteinander zu kämpfen!“- Hannes Swobada

Hannes Swoboda setzt sich besonders für die zwei Hauptthemen, Jugendarbeitslosigkeit und soziales Steuersystem ein.

Eugen Freund EU-Wahl 2014

„Europa der FPÖ = Europa der Gegensetzlichkeit und der Ausländerfeindlichkeit.“-Eugen Freund

Eugen Freund hat seinen Standpunkt im Rahmen einer „Talkrunde“ mit den zwei Wiener Spitzenkandidatinnen, Evelyn Regner und Michaela Kauer, präsentiert.Angesprochen wurde die Arbeitslosigkeit, die Finanzmarktaufsicht sowie die Spekulationen der Banken und das Ziel des sozialen Wohnbaus.

Martin Schulz EU-Wahl 2014

„Ein würdiges Leben bedeutet gerechtes Einkommen!“- Martin Schulz

Die wichtigste Person des Abends, Martin Schulz, hat den Wahlkampfauftakt mit seiner berührenden Rede beendet. Er sprach die Probleme am Arbeitsmarkt an, zu denen die Jungendarbeitslosigkeit und die Gleichberechtigung von Mann und Frau am Arbeitsplatz gehören. Für diesen Einsatz erhielt er großen Lob und Zustimmung vom Publikum und wurde mit einem tosenden Applaus und dem Lied „Freude schöner Götterfunken“ verabschiedet.

Durch die professionelle Inszenierung des Wahlkampfauftakts und der Atmosphäre im pompösen Saal wurden die Zuhörer in den Bann der Politiker gezogen. Es schien als wäre der Abend sowohl für die Politiker als auch die über 1.000 Anwesenden ein gelungener Start für die bevorstehende EU-Wahl.