Europa-Wahl 2014

Die Highlights unserer Facebook-Seite zur Europawahl 2014

Wir, Studenten und Studentinnen der Universität Wien, haben im Rahmen einer Multimediaveranstaltung eine eigene Facebook-Seite zur Europawahl 2014 erstellt. Mit dieser wollten wir die Facebook-Gemeinde am Laufenden halten, indem wir über einige österreichische Parteien berichteten. So gingen wir zu politischen Veranstaltungen und schrieben Artikel über diese.

europawahl-facebook

Anfangs war es noch sehr ruhig, da wir zuerst einmal die Facebook-User auf unsere Seite aufmerksam machen mussten. Als wir dann schon einige „Gefällt mir“ ergattern konnten, begannen auch die Facebook-User aktiv zu werden, und gaben  ihren „Senf“ dazu. Natürlich waren einige Beiträge der Nutzer sinnvoll und gut, aber andere schossen über das Ziel hinaus und teilten auf unserer Seite Dinge, die wir nicht immer so nachvollziehen konnten. Ich möchte Ihnen nun die besten Beiträge, sozusagen die Highlights, vorstellen. Aufgepasst, lachen ist garantiert!

Der erste Beitrag, welcher auf unserer Seite gepostet wurde, war nicht sehr erfreulich für uns.

„Wer wählt stimmt zu.“ #widerstand

Mein erster Gedanke war: „Hmm, und was soll ich jetzt dazu schreiben?“ Doch nach geraumer Zeit fiel mir dann eine zugegebenermaßen etwas provokante Antwort ein, und es entstand sofort eine Diskussion. (Juhu, im ersten fremden Beitrag gleich eine Diskussion!) Dieser wies uns darauf hin, dass uns ein Impressum fehlte, und dafür möchten wir Ihm herzlich danken, denn das haben wir wirklich vergessen.

Ein anderer Nutzer postete ein Bild, worauf „Pflege am Boden“ stand. Pflege am Boden? Alles klar und was hat dies auf unserer Seite zu suchen? Natürlich konnte ich meine Neugierde nicht unterdrücken und besuchte die Website. Hmm, ein Bild, wo Leute für zehn Minuten am Boden liegen? Interessant! Und dann verstand ich es: Diese „10-Minuten-am-Boden-liegenden-Menschen“ wollen in Deutschland politische Parteien darauf aufmerksam machen, dass die derzeitige Pflegesituation nicht in Ordnung ist! Okay, wenn’s funktioniert, wieso nicht?

Viele unserer User wussten nicht, dass wir uns nur um österreichische Parteien kümmern, und nicht um deutsche. Sie teilten Videos und Grafiken, die von deutschen Parteien handelten.

Weiters wurde ein Beitrag gepostet namens „Red Card for Romania“. Dieser handelt von Hunden in Rumänien, die getötet werden. Gute Sache, keine Frage, aber auf unserer Europawahl-Seite? Ich weiß nicht so recht..

Ein Video brachte mich besonders zum Schmunzeln. Es handelt von einem gewissen Herrn Travnicek, der sich über die Europawahl am 25.Mai informiert. Natürlich kann man dieses Video nicht ernst nehmen, da Herr Travnicek sehr dumme Fragen stellt und die Europawahl 2014 ins Lächerliche zieht. Wenn Sie nun Lust bekommen haben, sich das Video anzuschauen, hier ist es:

Meerschweinchen in der Politik

Dank unserer Facebook-Seite wurden wir auf eine ganz besondere Partei aufmerksam gemacht. Darf ich vorstellen: die Soziale Meerschweinchen Partei.

Falls Sie jetzt denken das ist ein Scherz, muss ich Sie leider enttäuschen. Die gibt es wirklich! Anfangs dachte ich, dass ich mich eventuell verlesen hatte, doch dann konnte ich meinen Augen nicht trauen. Diese Partei hat sogar eine eigene Facebook-Seite, eine eigene Homepage und ja sogar einen eigenen Twitter-Account. Die Gründerin dieser Partei wird Krümel von Burgen „mieep“ genannt. Falls Sie sich ein paar Mitglieder der Partei ansehen möchten, hier der Link zur Galerie. (Achtung der Niedlichkeitsfaktor ist sehr hoch!)

Achtung, der nächste Beitrag ist einer der optimistischsten Beiträge die wir erhalten haben:

„wer braucht schon die Lobby EU kein schwein diese nutzlosen Politiker zocken uns nur ab! durch die Wahl wird sich nichts ändern. alle Politiker egal welcher Partei sie angehören, werden nichts ändern. sitzen sie mal am Futtertrog…….und den rest kann man sich denken……“

Diesen Nutzer möchte ich für seinen Beitrag danken, denn so viel Optimismus und Freude an der heutigen Politik hab ich selten vermittelt bekommen. Solche Menschen braucht unser Land!

Den nächsten Beitrag, denen ich Ihnen vorstellen möchte, machte mir ein bisschen Angst.

#BIG#DATA Ich weiß, wen Du wählst am 25. Mai bei der Europa-Wahl 2014 und schreib‘ Dir jetzt einen Brief

Okay, er weiß, wen ich am 25. Mai wähle? Hmm, hat die NSA hier ihre Finger im Spiel? Und wo bleibt mein Brief? Bis jetzt habe ich noch nichts bekommen. Schade eigentlich, hätte gerne seinen Brief gelesen!

Ein anderer Nutzer postete uns dieses Bild:

© …

Am Anfang möchte ich gleich einmal fragen, wie lange haben Sie an diesem „Modell“ gearbeitet? Und wie sind sie auf diese „glorreiche“ Idee gekommen? Wirklich ein sehr schöner Beitrag! Auch das Kärtchen mit „Freitod“ finde ich sehr ansprechend. Hiermit wollte wohl jemand seine Meinung zur EU ganz klar darstellen. Herzlichen Dank!

Schall & Rauch – Verschwörungstheorien en gros

Auch unter unseren eigenen Beiträgen wurden oft skurrile und witzige Kommentare hinzugefügt. Eine Userin postete einen Link auf die Web Site „Schall und Rauch“.

Der Artikel handelt von den römischen Verträgen, die am 25. März 1957, von Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und den Niederlanden in Rom unterzeichnet wurden. Doch es wurde nach geraumer Zeit bekannt, dass der Vertrag bei der Unterzeichnung aus leeren Seiten bestand, so wurden sozusagen leere Blätter „unterzeichnet“. Die Putzfrauen hielten am Tag davor, diese Zettel für Müll und warfen sie in den Mistkübel. Sehr skurrile Geschichte..

Für alle, die diese Seite nicht kennen, hier mal eine kurze Erklärung. „Alles Schall und Rauch“ wurde von einem Mann, namens Manfred Petritsch gegründet, welcher sich als „Freeman“ bezeichnet. Er möchte mit seinem Blog die Menschheit vor einer vermeintlichen Neuen Weltordnung (NWO) warnen und schützen. Er meint, dass diese neue Ordnung Menschen versklaven möchte und die Weltbevölkerung reduziert wird. „Freeman“ bezeichnet sich als Wahrheitssuchender, der glaubt, dass er die ganze Wahrheit kennt. Petritsch bedient sich an den wildesten Verschwörungstheorien und kooperiert mit anderen zweifelhaften Personen und Organisationen.

Meiner Meinung nach, eine sehr fragwürdige Seite.

Zusammenfassend möchte Ich noch sagen, dass es teilweise echt witzige aber auch gute Beiträge auf unserer Facebook-Seite gab. Ich möchte allen Nutzern danken, die sich die Zeit genommen haben, auf Europawahl 2014 etwas zu posten und uns mehr oder weniger mit skurrilen, witzigen aber auch sinnvollen Beiträgen unterhielten.